Prunner Turm [Prunn] < zurück

Totenvogel ( 7+ )         0

Höhe: 40 m , Sicherung: klassisch (
) , Ausrüstung: Ausrüstung: Mittlerer Rock vor dem 1. Haken. Am Band zw. 1. und 2. Haken SU möglich.

Traumtour, aber nicht ohne! Es gibt im Prinzip drei Einstiegsoptionen: Eine Warmduschervariante ganz links. Eine mittlere bei der man vor dem ersten Haken sauber klettern muss und danach noch eine "Traudichstelle" hat und das Original rechts: Unangenehm bis zum ersten H.


Vorsicht: 80 m Seil erforderlich wenn man bis ganz oben geht!

Erstbegeher: B. 1982

Kommentare:

monstertour mit hohem erlebniswert. für die schlabberplatte unten mit vier +/- schäbigen einzelstellen entschädigt die obere hälfte mit ungeahnt griffigen tropflochleisten, fetter piazschuppe und ergonomischem sloperausstieg (ausstiegsrinne weiter zum gipfel ist eingebohrt). der einstieg ist echt nicht so trivial und beim ungesicherten abgang besteht ausgesprochen gute aussicht auf pfählung. wem das keine freude bereitet, kann mit 6er/7er rocks unten im einstiegsriss oder cleverclipstick vorbeugen (aber wer hat schon’n 8m-teil außer tschechische hochseeangler?).
bodo, 2006-03-26

Ja ich brech ab, "tschechische hochseeangler"! Aber mal im Ernst, ich hab den Einstiegsbereich gar nicht so wild in Erinnerung. Oder hab unbewusst eine Kneiffervariante gemacht. Aber: Monstertour mit Traumgarantie: YES!
grishan, 2006-05-09

tja, haste wohl noch nie jesehn, wie sich tschechen in der fränkischen die routen hochangeln, wat? vielleicht biste ja die linke „kneifervariante“ eingestiegen (links vom block); den (r)echten einstieg (rechts vom block, riss) find ich nicht sogängig, dafür aber eben besser absicherbar. mal ganz abgesehen davon fand jemand das alles wohl immer noch zu leicht, hat kürzlich den untergriff in der letzten plattencrux mit nahezu chirurgischer sorgfalt entsorgt und das klippen des bolts und die folgenden züge zur nerven- oder ringbandsäge gemacht. vielen dank...
bodo, 2006-06-13